Schon wieder eine Flugzeug Notlandung

Posted under News by Redakteur on Mittwoch 10 November 2010 at 1:15 pm

Noch sind alle Passagiere und Verantwortlichen froh, dass beim letzten Problem mit dem A380 Triebwerk, das zu einer Notlandung in Singapur führte, niemand verletzt wurde, da gibt es schon wieder neue Nachrichten: Auch bei einer Boeing 787, dem so genannten Dreamliner, kam es nun zu einem Vorfall, allerdings in einem Testflug und ohne Passagiere. Es ist noch nicht genau bekannt, ob ein technisches Problem im Allgemeinen die Ursache war, oder ob die zusätzliche Ausrüstung für den Test in Brand geraten ist. Dieser Vorfall könnte sich eventuell auf die Verkäufe, die schon unter Dach und Fach sind, auswirken. Die Kunden, wie etwa All Nippon Airways, müssen auf jeden Fall noch warten, bis genau feststeht, wie der Brand an Bord zustande kam und welche Auswertungen die Tests ergeben.

In Sachen A380 gibt es nun erste Auswertungen der Vorfälle. Ganz unbeteiligt soll der Hersteller der Turbinen, die namhafte Firma Rolls Royce, an den Geschehnissen nicht sein. Zumindest steigt der Druck auf das Unternehmen, nachdem nun mehrfach die Triebwerke am Airbus A380 überprüft und ausgetauscht wurden. Nachdem nun auch bei der Lufthansa Fehler aufgedeckt wurden, kann der Konzern nicht mehr jede Schuld von sich weisen. Man hört von Öllecks an Stellen, wo sie nicht zu erwarten wären, von ausgetauschten Triebwerken bei Qantas, nachdem nach der Notlandung aber von „keinen weiteren Problemen“ berichtet wurde. Sowohl beim Airbus, als auch beim Dreamliner wird sich das auf den Umsatz auswirken, wenn nicht bald wieder der Eindruck absoluter Sicherheit entsteht. Für Rolls Royce könnte das einen erheblichen Verlust von Marktanteilen an die Konkurrenz bedeuten.


Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.