Sind Fertiggaragen oder Carports die bessere Alternative?

Posted under Aktuell by Redakteur on Montag 26 April 2010 at 12:08 pm

Die Qual der Wahl hat ein Bauherr beim Hausbau ja des Öfteren. Balkon oder Terrasse, Kunststofffenster oder Holzfenster: So gibt es einige Entscheidungen zu treffen, die nicht immer leicht sind. So kommt irgendwann auch die Frage, ob man sich für eine Fertiggarage, eine von Hand errichtete Garage oder einen Carport entscheiden soll. Die Argumente, die man berücksichtigen muss, sind manchmal auch finanzieller Natur. Am teuersten ist eine von Hand gemauerte Garage, wenn man alleine einmal die Materialkosten und die Arbeitsstunden zusammen rechnet. Einen Plan braucht man zudem, also kostet auch der Architekt für diesen Anbau oder extra Gebäude zusätzliches Geld. Fertiggaragen sind die günstigere Wahl, wenn man auf ein stabiles Gebäude Wert legt, gefolgt von den Carports, die aber keinen kompletten Schutz bieten. Ist das Budget für den Hausbau etwas knapp, kann man sich zunächst für die günstige Variante eines Carports entscheiden und den Bau der Garage oder den Kauf der Fertiggarage auf später verschieben, wenn wieder etwas Geld auf der hohen Kante liegt. Fertiggaragen sind nicht einfach nur irgendwelche Beton-Gebäude, die nur auf der Erde aufgestellt werden können. Auch, wenn das Grundstück es erforderlich macht, die Garage in einen Hang einzubauen oder unter dem Gebäude zu integrieren, ist das durchaus möglich. Über die konkreten Wünsche muss man sich dann mit dem Händler unterhalten, der die vorgefertigten Garagen anfertigt. Es wird sicher eine Lösung geben. Gerade bei solchen speziellen Lösungen ist ein Carport nicht das Gelbe vom Ei. Soll die Garage mit dem Keller verbunden werden, ist sie vor dem Bau schon zu bestellen – das darf man nicht vergessen. Auch, wenn der Rest des Hauses Stein auf Stein gemauert wird, kann eine Fertiggarage hier problemlos integriert werden. Es gibt einiges zu beachten: So darf zum Beispiel auch bei einer Zufahrt, die bergab zur Garage führt, kein Regenwasser in die unterste Etage laufen. Abläufe, zum Beispiel in Form einer Regenrinne, sind hier unverzichtbar. Beim Einbau von Garagen hilft aber in der Regel das Bauunternehmen, welches man mit dem Hausbau beauftragt hat.

So wird der Rohbau gleich mit dem sicheren Stellplatz für das Auto fertiggestellt. In jeder Familie gibt es andere Anforderungen an die Garage. So ist sie nicht immer nur als Stellplatz für das Auto gedacht, sondern auch als Lagerplatz oder zum Teil als Geräteschuppen. Auch könnte es ja durchaus sein, dass in einer Familie mehrere Fahrzeuge benötigt werden, die nach Möglichkeit nicht vor dem Haus auf der Straße stehen sollten. Hier gibt es Sonderlösungen, die im Bezug auf die Größe und somit das Platzangebot allen Wünschen gerecht werden können. Ein zweiter Punkt, der überlegt werden muss, ist die Sicherheit und Unversehrtheit der Dinge, die in der Garage stehen. In einem Carport den Rasenmäher, einiges Werkzeug oder auch nur das Cabrio im Winter abzustellen, birgt einige Risiken. Ein Carport steht zwar auf einem Grundstück, vielleicht sogar hinter einem Zaun: Dennoch kann hier jeder Einbrecher schnell den Weg finden, um etwas zu stehlen.

Garagen und Fertiggaragen sind in der Regel mit stabilen Toren versehen, die schwerer zu überwinden sind. Das Cabrio, das im Winter im Carport steht, ist Feuchtigkeit und im ungünstigsten Fall auch Streusalz ausgesetzt. Das fördert natürlich das Rosten des Autos. In einer trockenen und vielleicht sogar beheizbaren Fertiggarage hat man hier keine Probleme. Komfort ist auch beim Thema Fertiggaragen wichtig. So kann ein Rolltor mit einer Fernbedienung und einem automatischen Garagentorantrieb durchaus einiges vereinfachen. Für Bauherren, die noch nicht so recht wissen, wie sie sich entscheiden sollen, gibt es den Blog www.garagen-carport.com. In diesem Blog finden Sie neben allen Vor- und Nachteilen von Garagen, Fertiggaragen und Carports auch einige Tipps zur Gestaltung und Verschönerung dieses wichtigen Teils des Grundstücks. Ein Gründach auf der eigenen Garage?

Oder eine Terrasse, die auf dem Dach der Fertiggarage eingerichtet werden soll? Alles kein Problem. Gleich daran denken sollte man auch, die Garage mit einem Stromanschluss und natürlich einem hellen Licht auszustatten, sodass man auch einmal etwas in diesem Anbau erledigen kann, wenn das Tageslicht ungünstig ist. Sind alle Entscheidungen im Vorfeld getroffen, ist der Kauf oder Bau einer Fertiggarage oder Garage, beziehungsweise die Besorgung eines Carports eine sichere, einfache Sache.


Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.